Facebook

Zum dritten Mal waren wir mit unserem großen orangefarbenen Überseecontainer in Hannover unterwegs, um die Wünsche der Bürger/innen für ihren Stadtteil zu sammeln. Diesmal waren wir im Mai/Juni 2014 am Küchengarten in Linden! Am 09.11.2014 findet die Abschlussveranstaltung statt!

 

Bei dem Projekt Wunschproduktion geht es um die partizipative Entwicklung von Stadtteilutopien. Der Überseecontainer war in diesem Jahr auf dem Küchengarten Platz zu Gast, um für zahlreiche Gespräche und Aktionen zur Verfügung stehen. Initiativen der Selbstorganisation, Migrant/innen-Organisationen und Initiativen aus der Kinder- und Jugendarbeit in Linden und Limmer haben den Container als Forum genutzt. In offenen Workshops, unter anderem zu Stadtteilutopien, Street-Art, sowie Kochen und Ernährung, wurde ein Raum geschaffen, die eigenen Utopien und Wünsche zu formulieren. Hauptaufgabe war es aber die Bürger/innen zu animieren, ihre Visionen des Zusammenlebens im Stadtteil in Gegenwart und Zukunft zu äußern und sie in die Diskussion einzubringen. Die Wunschproduktion will aber nicht nur Wünsche produzieren und sammeln, sondern die Bürger/innen dabei unterstützen ihre Ideen und Visionen für den eigenen Stadtteil zu verwirklichen. Schließlich gehen wir davon aus, dass der Stadtteil von allen gestaltet werden sollte, die dort leben.

 

 

Der Stadtteil seid ihr!

Abschlussveranstaltung und Auftakt für eigene IdeenProgramm Wunschproduktion.png

 

Nun ist der Container vermutlich wieder auf den Weltmeeren unterwegs, doch die Wünsche sind geblieben! Im November wird es daher eine Abschlussveranstaltung geben, die Auftakt für eigene Ideen und konkrete Projekte ist. Und dies wollen wir nicht alleine machen, sondern gemeinsam mit interessierten Bürger/innen. Ganz nach dem Motto: der Stadtteil seid ihr!

 

Wann: Sonntag, dem 09.11.2014

Wo: Warenannahme, Kulturzentrum Faust e.V.

 

Die Abschlussveranstaltung greift die Wünsche der Bürger/innen auf. Zu den immer wieder kehrenden Themen „Grün in der Stadt“ – „Miete/Wohnraum“ – „Zusammenleben“ – „Verkehr“ werden Workshops und Mitmachangebote stattfinden. Wir wollen den Interessierten die Möglichkeit bieten selbst aktiv zu werden und sie dabei unterstützen ihre Wünsche zu verwirklichen. Zudem werden wir Beispiele zeigen, wie Menschen aus anderen Stadtteilen und Städten bereits ihre Ideen umsetzen.

 

Am Abend steht eine Diskussion zum Ihmezentrum auf dem Programm. Gerade auf dem Küchengarten ist das Ihmezentrum immer präsent. Mit der neuen Versteigerungsrunde wird aktuell wieder einmal der Versuch gestartet, das Zentrum neu zu beleben und nirgends gehen die Wünsche so auseinander, wie beim Ihmezentrum. Wir wollen hier einen Dialog zwischen Bewohner/innen, Nutzer/innen, Eigentümer/innen und der Lindener Bevölkerung schaffen. Warum ist so schwierig eine gute und nachhaltige Lösung für das Ihmezentrum zu finden? Welche Personen sind betroffen und wer kann an Entscheidungen mitwirken? Welche Hürden und Probleme bestehen bei aufkommenden Vorhaben zur Veränderung oder Wiederbelebung des Ihmezentrums?

 

Hier findet ihr das Programm, Änderungen vorbehalten!

Die Veranstaltung ist kostenlos und barrierefrei!

 

 

Ein paar Impressionen von der Wunschproduktion 2014 auf dem Küchengarten Linden:

 

 

 

 

 

Das Projekt "Wunschproduktion - Der Stadtteil seid ihr!" wird veranstaltet vom Wissenschaftsladen Hannover e.V. und Ökostadt e.V. in Kooperation mit: LHH Agenda-21- und Nachhaltigkeitsbüro sowie Fachbereich Bildung und Qualfizierung (kulturelle Kinder- und Jugenbildung) und Stadtteilforum Kinder und Jugendarbeit Linden/Limmer, MiSO-Netzwerk Hannover e.V., Welt in Hannover, Initiative Internationalen Kulturaustausch, Naturfreundejugend Hannover, Faust e.V., Arbeitskreis »Ein Mahnmal für das Frauen-KZ in Limmer«, FAU-Hannover und findet im Rahmen der urban futures Netzwerk statt.

 Logo-Wila-e1405851990631-300x97logo oekostadtkulturzentrum faust logo 2fau hannoverstadt hannover 01Label UF RZ S

 

 

Das Projekt kann Dank der Förderung durch die Robert Bosch Stiftung und durch den Bezirksrat Linden-Limmer und durch die Kooperation mit der Stadt Hannover realisiert werden.

rbs logo rgb 200